Confed Cup 1997

Der Confed Cup 1997

Der FIFA-Konföderationenpokal 1997 war der erste seiner Art und wurde in Saudi-Arabien ausgetragen. Er stand damit in der Tradition des „King Fahd Cups“, der 1992 und 1995 ebenfalls in Saudi-Arabien stattfand. Anders als zuvor waren erstmals Mannschaften aus allen FIFA-Konföderationen vertreten, während 1995 noch Teilnehmer aus dem ozeanischen Fußballverband fehlten.

Anders als heute, wo der Pokal im Sommer ausgetragen wird, wurde der FIFA-Konföderationenpokal 1997 im Dezember ausgetragen, was hauptsächlich wegen der extrem heißen Sommertemperaturen in Saudi-Arabien realisiert wurde. Trotz der Überschneidung mit dem europäischen Liga-Kalender liefen jedoch die meisten Stars auf.

Im Vorfeld gab es einige Diskussionen, ob der FIFA-Konföderationenpokal überhaupt eine gute Idee sei, mit dem Hinweis darauf, dass es schließlich bereits die Weltmeisterschaft gab.

Die ersten Confed Cup Teilnehmer

Die Teilnehmer waren Saudi-Arabien als Gastgebernation und Sieger des AFC Asian Cups 1996, Brasilien als FIFA-Weltmeister 1994, Uruguay als Sieger der Copa América 1995, Mexiko als Sieger des Gold Cups 1996, Südafrika als Afrikameister 1996 und Australien als Ozeanienmeister 1996. Der Europameister Deutschland nahm die Einladung, teilzunehmen, aufgrund der im Dezember weiter laufenden Bundesliga nicht an, wodurch sich die Tschechische Republik, der Vize-Europameister von 1996, für das Turnier qualifizierte. Nachdem Saudi-Arabien als Gastgeber bereits qualifiziert war, kamen zudem die Vereinigten Arabischen Emirate als Zweiter des AFC Asian Cups ins Turnier.

Der Brasilianer Ronaldo am 16. Dezember 1997 gegen  Mexico's team captain Claudio Suarez / AFP FILES / RABIH MOGHRABI

Der Brasilianer Ronaldo am 16. Dezember 1997 gegen Mexico’s team captain Claudio Suarez / AFP FILES / RABIH MOGHRABI

Teilnehmer Confed Cup 1997

Gruppe A
Australien Brasilien Mexiko Saudi-Arabien
Ozeanienmeister 1996Weltmeister 1994Nordamerikameister 1996Gastgeber
Gruppe B
Tschechien Südafrika Vereinigte Arabische Emirate Uruguay
Zweiter der Europameisterschaft 1996Afrikameister 1996Asienmeister 1996Südamerikameister 1995

Den Turniersieg konnte sich der Top-Favorit Brasilien mit einem fulminanten 6:0-Sieg im Finale gegen Australien, bei dem Ronaldo und Romario jeweils drei Tore beisteuerten, souverän sichern. Somit wurde Brasilien zum ersten FIFA-Konföderationsmeister und galt zu diesem Zeitpunkt endgültig als die dominierende Nationalmannschaft der 1990er-Jahre.

Alle Spiele wurden im selben Stadium in Riyadh gespielt, dem King Fahd International Stadium, in dem auch das Vorgängerturnier, der King Fahd-Cup, stattgefunden hat. Die Kapazität des Stadiums mit 80.000 Plätzen wurde nur beim Eröffnungsspiel Saudi-Arabien gegen Brasilien erschöpft, sonst blieb es mit einem Zuschauerdurchschnitt von 18.344 Personen pro Spiel meistens recht leer.

Der Confed Cup 1997 Spielplan

Wie es später für den Konföderationenpokal üblich wurde, wurde das Teilnehmerfeld in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften aufgeteilt. Die Gruppe A bestand aus Saudi-Arabien, Brasilien, Mexiko und Australien, die Gruppe B aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Uruguay, Südafrika und der Tschechischen Republik. Brasilien galt als der Top-Favorit, wobei den Mannschaften aus Mexiko und der Tschechischen Republik auch Chancen zugetraut wurde.

Die Gruppe A

Im Eröffnungsspiel der Gruppe A konnte die saudi-arabische Mannschaft mit ihrem deutschen Trainer Otto Pfister lange erstaunlich gut mit dem Weltmeister aus Brasilien mithalten und rettete ein 0:0 in die Pause, ehe sie am Ende dann doch 0:3 hinten lag. Im zweiten Spiel des Abends besiegten starke Australier Mexiko leicht überraschend mit 3:1. Im zweiten Gruppenspiel der Gastgeber aus Saudi-Arabien war von den guten Ansätzen gegen Brasilien nichts mehr zu sehen und sie gingen mit 0:5 gegen Mexiko unter. Australien schaffte es, an die Überraschung gegen Mexiko anzuknüpfen und ein 0:0-Unentschieden gegen Brasilien zu halten. Im letzten Spiel gelang es den Saudis dann aber dank einem Tor von Mohammed Al-Khilaiwi doch noch, sich mit einem Sieg gegen Australien vom heimischen Publikum zu verabschieden. Die Australier mussten nun hoffen, dass Brasilien gegen Mexiko gewinnt, um ins Halbfinale einzuziehen – was dem Weltmeister mit einem 3:2 auch gelang.

Spielplan Gruppe A

SpielDatum Mannschaft1 Mannschaft2Ergebnis
112. Dez 97Saudi-ArabienBrasilien0:3 (0:0)
212. Dez 97MexikoAustralien1:3 (0:1)
914. Dez 97Saudi-ArabienMexiko0:5 (0:1)
1014. Dez 97AustralienBrasilien00:00
1716. Dez 97Saudi-ArabienAustralien1:0 (1:0)
1816. Dez 97BrasilienMexiko3:2 (1:0)

Tabelle Gruppe A

Nr.Mannschaft SpGUVPunkteTore
1Brasilien321074
2Australien311141
3Mexiko310232
4Saudi-Arabien31023-7

Die Gruppe B

Die Spiele der Gruppe B begannen mit einem 2:0-Sieg der Mannschaft aus Uruguay, wobei die Tore in der Nachspielzeit der ersten beziehungsweise zweiten Spielhälfte durch Nicolas Olivéra und Antonio Pacheco D`Agosti fielen. Südafrika und die Tschechische Republik trennten sich 2:2 in einem Spiel, in dem nicht einmal ein Zehntel des Stadiums mit Zuschauern gefüllt war. Am zweiten Spieltag gewannen die Arabischen Emirate mit 1:0 gegen Südafrika und die Uruguay gewann überraschend mit 2:1 gegen die Tschechische Republik, wodurch die Südamerikaner bereits fast im Halbfinale standen. Am letzten Spieltag gelang den Tschechen ein 6:1-Kantersieg gegen die Arabischen Emirate, bei dem Vladimir Smicer drei Tore und Pavel Nedved zwei Tore erzielte. Somit zogen sie neben den bereits qualifizierten Uruguayern, deren Christian Callejas ihnen in der letzten Minute einen 4:3-Erfolg gegen Südafrika sicherte, ins Halbfinale ein. Dass das junge Team aus Uruguay, das lange in keinen großen internationalen Turnieren mehr vertreten war, mit einer jungen Mannschaften um Nicolás Olivera, Marcelo Zalayeta, Walter Coelho und Alvaro Recoba alle drei Gruppenspiele gewinnen konnte, war eine große Überraschung.

Spielplan Gruppe B

Datum Mannschaft1 Mannschaft2Ergebnis
13. Dez 97xxxVAEUruguay0:2 (0:1)
13. Dez 97SüdafrikaTschechien2:2 (1:2)
15. Dez 97xxxVAESdafrika1:0 (1:0)
15. Dez 97TschechienUruguay1:2 (0:1)
17. Dez 97xxxVAETschechien1:6 (0:4)
17. Dez 97UruguaySdafrika4:3 (2:1)

Tabelle Gruppe B

Nr.Mannschaft SpGUVPunkteTore
1Uruguay330094
2Tschechien311144
3VAExxx31003-6
4Sdafrika30121-2

Halbfinale und Finale

Im Halbfinale besiegte der Top-Favorit Brasilien durch zwei Tore des „Traumsturms“ Romario und Ronaldo die Tschechische Republik in einem sehr starken Spiel der Brasilianer mit 2:0, wobei der Sieger drückend überlegen war und mit einer besseren Chancenverwertung noch deutlicher ins Finale einziehen hätte können. Am selben Abend spielten Uruguay und Australien, was in die Verlängerung ging, in der der damals neunzehnjährige Harry Kewell von Leeds United nach zwei Minuten ein Golden Goal aus der Distanz erzielte. Somit standen die Australier im Finale gegen den Weltmeister Brasilien.

Zunächst stand jedoch das Spiel um Platz Drei zwischen Uruguay und der Tschechischen Republik auf der Agenda, welches die tschechische Mannschaft dank eines Tors des damals recht unbekannten Edvard Lasota von Slavia Prag für sich entscheiden konnte.

Das Finale zwischen Brasilien und Australien konnte der Favorit anders als das Gruppenspiel vor 65.000 Zuschauern mit 6:0 deutlich für sich entscheiden, denn Brasiliens Offensive drehte voll auf und so trafen Ronaldo und Romário jeweils dreimal. Als der Australier Mark Viduka nach 24 Minuten vom Platz flog Ronaldo nach 27 Minuten zum zweiten Mal getroffen hatte, war den meisten Zuschauern bereits klar dass die Selecao auch diesen Titel mit nach Hause nehmen würde. Auch der damals 19-jährige Denilson de Oliveira Araújo spielte die Australier mit seinen fantastischen Dribblings schwindelig und lieferte eine Show für die Zuschauer ab. Mit diesem im Allgemeinen äußerst souveränen Turniersieg war Brasilien gleichzeitig FIFA-Weltmeister und FIFA-Konföderationenpokalsieger.

Spielplan Endrunde Confed Cup 1997

DatumRunde Mannschaft1- Mannschaft2Ergebnis
19. Dez 97HalbfinaleBrasilienTschechien2:0 (0:0)
19. Dez 97HalbfinaleUruguayAustralien0:1 n. GG
21. Dez 97Spiel um Platz 3TschechienUruguay1:0 (0:0)
21. Dez 97FinaleBrasilienAustralien6:0 (3:0)

Auszeichnungen

Denilson, der damals bei Sao Paulo FC spielte, wurde nach dem Turnier als neues Top-Talent gefeiert und erhielt den goldenen Ball für den besten Spieler des Turniers. Ein Jahr später wechselte er für umgerechnet 31,5 Millionen Euro zu Betis Sevilla, was ihn zum damals teuersten Transfer der Fußballgeschichte machte.

Romário, der in 6 Spielen 7 Tore erzielte, bekam den Goldenen Schuh für den besten Torschützen des Turniers verliehen und wurde zudem mit dem silbernen Ball als zweitbester Spieler ausgezeichnet. Der silberne Schuh für den zweitbesten Torschützen und der bronzene Ball für den drittbesten Spieler des Turniers ging an den jungen Tschechen Vladimir Smicer, der ebenfalls auf internationaler Bühne auf sich aufmerksam machen konnte.