Kamerun beim Confed Cup 2017

Fahne von Kamerun

Fahne von Kamerun

Die unzähmbaren Löwen aus Kamerun

Darüber, wie der König Fußball nach Kamerun kam, ranken sich lediglich Gerüchte. Eines der hartnäckigsten dieser Gerüchte ist die Geschichte eines Reporters, der Kamerun besuchte und den Fußball mitbrachte. Historische Belege für diese Theorie existieren nicht, zumal der angebliche Überbringer des Sports bereits im Jahr 1923 erfolgte. Belegen lässt sich jedoch vielmehr, dass im Jahr 1950 die kamerunische Nationalmannschaft gegründet wurde. Obgleich diese Fußballnationalmannschaft mit einer 2:3 Niederlage in ihrem ersten Spiel vom Platz ging, so erwarb sie sich doch einen ziemlich einprägsamen Spitznamen. Die „unzähmbaren Löwen aus Kamerun“ waren geboren. 2017 wurde Kamerun Afrikameister und darf nun zum Confed Cup 2017 fahren. Für Kamerun ist es nach 2001 und 2003 die dritte Teilnahme.

Gegen wen spielt Kamerun beim Confed Cup 2017?

Der Spielplan von Kamerun beim Confed-Cup 2017

Kamerun ist in der Gruppe B der Gruppenkopf und eröffnet am 18.Juni 2017 die Gruppe mit dem Spiel gegen den Südamerikameister Chile. Am 2.Spieltag geht es dann gegen Australien bevor es am 3.Spieltag gegen Deutschland geht!

SpielDatumOrtMannschaft1- Mannschaft2Ergebnis
318. Jun 17, 20 UhrMoskauKamerun Chile
419. Jun 17, 17 UhrSotschiAustralienDeutschland
722. Jun 17, 17 UhrSt. PetersburgKamerun Australien
822. Jun 17, 20 UhrKasanDeutschlandChile
1125. Jun 17, 17 UhrSotschiDeutschlandKamerun
1225. Jun 17, 17 UhrMoskauChile Australien
Weitere Infos über Kamerun beim Confed Cup 2017

Trainer: Hugo Broos (Belgischer Staatsbürger)

Qualifziert als: Afrikameister 2017

Confed Cup Teilnahmen: 2001, 2003

Erfolge: 5 mal Afrikameister

Verband:

Die ersten Schritte in die Welt

Das erste offizielle Länderspiel, welches die Nationalmannschaft von Kamerun bestritt, fand am 13. April 1960 in Madagaskar gegen Somalia statt. Dieses Länderspiel konnten die „unzähmbaren Löwen“ mit 9:2 gewinnen, was bis zum heutigen Tag auch den höchsten Sieg in der Nationalmannschaftshistorie des Verbandes darstellt. Obgleich Kamerun bereits in diesem Spiel durch seine unkonventionell offensive Spielweise auffiel, so erreichte das Team aus Afrika erst im Jahr 1982 seine erste WM-Endrunde. Bei der WM, die in Spanien stattfand, blieben die „unzähmbaren Löwen“ zwar in der Vorrunde ohne Sieg aber letztlich auch ohne Niederlage. Nach Hause fahren musste Kamerun lediglich aufgrund der geringeren Anzahl an geschossenen Toren. Für die Folge-WM 1986 in Mexiko konnten sich die Kameruner nicht qualifizieren, doch bei der WM 1990 in Italien schlug die große Stunde der Afrikaner. Das Team um Stürmerstar Roger Milla spielte leidenschaftlich, schlug im Auftaktspiel sensationell den amtierenden Weltmeister Argentinien mit Diego Maradonna und scheiterte erst im Viertelfinale unglücklich mit 2:3 nach Verlängerung an England. Die Fußballwelt war aufmerksam geworden auf Kamerun, welche für viele Experten bei der WM 1990 den Fußball der Zukunft personifizierten. Für die nächsten drei Weltmeisterschaften konnte sich Kamerun zwar qualifizieren, doch kamen die „unzähmbaren Löwen“ niemals über die Vorrunde hinaus.

7 Mal bei Weltmeisterschaften dabei!

Mit insgesamt sieben WM-Teilnahmen zählt Kamerun zu den erfolgreichsten Nationalmannschaften des Kontinents, auch wenn der WM-Titel niemals in greifbarer Nähe war. Dieser Umstand bedeutet jedoch nicht, dass die „unzähmbaren Löwen“ keine Titel gewinnen können. Bei der Afrikameisterschaft, dem großen afrikanischen Pendant zur Europameisterschaft, können die Kameruner insgesamt fünf Titel vorweisen. Den ersten Titel dieser Kontinentalmeisterschaft konnten die Löwen bereits im Jahr 1982 erringen, während der zweite im Jahr 1988 folgte. Bis zum Gewinn des dritten Titels dauerte es allerdings sage und schreibe 12 Jahre. Im Jahr 2000 feierten die Löwen den Gewinn ihres dritten Titels und sie konnten diesen Titel sogar bei dem Africa-Cup 2002 erfolgreich verteidigen. Fünfzehn Jahre später, im Jahr 2017, gewann Kamerun mit einer besseren B-Elf zum fünften Mal den Africa-Cup. Dieser Gewinn wird die Afrikaner wieder auf die große Fußballbühne katapultieren, da sie als amtierender Afrika-Meister auch am Confed-Cup 2017 in Russland teilnehmen werden.

Das Heimtrikot von Kamerun von Puma zur WM 2014!

Das Heimtrikot von Kamerun von Puma zur WM 2014!

Das Auswärtstrikot von Kamerun von Puma zur WM 2014!

Das Auswärtstrikot von Kamerun von Puma zur WM 2014!

Aus europäischer Sicht dürften die Verantwortlichen wieder mit einem aufmerksamen Blick nach Kamerun schauen, da die „unzähmbaren Löwen“ wiedererstarkt zu sein scheinen. Der Gewinn des Afrika-Cups 2017 ist dahingehend eine Überraschung, da der Nationaltrainer Hugo Broos vor dem Turnier auf eine ganze Reihe von Stammkräften verzichten musste. Den Belgier ereilten Absagen von insgesamt sechs Spielern, die sich lieber auf ihre Vereine konzentrieren wollten. Neben Joel Matip vom FC Liverpool nahmen auch Allan Nyom von West Bromwich Albion sowie Andre Onana von Ajax Amsterdam nebst Guy N’Dy Assembe vom AS Nancy nicht teil. Verzichten musste Broos auch auf Maxime Poundje von Girondins Bordeaux sowie Andre Zambo Anguissa von Olympique Marseille und Ibrahim Amadou vom OSC Lille. Wären diese Spieler mit an Bord in Gabun beim Africa Cup gewesen, so mag man sich die wahre Stärke der „unzähmbaren Löwen“ überhaupt nicht ausmalen. Ob dies letztlich Taktik im Hinblick auf den Confed Cup 2017 in Russland war oder nicht, wird an dieser Stelle jedoch ungeklärt bleiben.

Der mögliche Kader von Kamerun beim Confed Cup
coming soon….

Das neue Kamerun Trikot zum Confed Cup 2017

Länderspiele Kamerun gegen Deutschland

DATUMORTPAARUNGERGEBNISANMERKUNG
25.06.2017SotschiDeutschland - Kamerun-:-Confed Cup 2017
01.06.2014
MönchengladbachDeutschland - Kamerun2:2Freundschaft
17.11.2004
LeipzigDeutschland - Kamerun3:0Freundschaft
11.06.2002
ShizuokaDeutschland - Kamerun2:0WM-Vorrunde

Die bisherigen Spiele in der Confed Cup-Geschichte von Kamerun

Kamerun war beim Confed Cup 2003 als Afrikameister 2002 dabei. Hier kam man bis ins Finale und unterlag dann im Finale nach einem Golden Goal in der 97.Spielminute von Thierry Henry mit 0:1. Doch das Ganze hatte auch eine Kehrseite: In der 72. Minute des Halbfinales gegen Kolumbien kollabierte Kameruns Mittelfeldspieler Marc-Vivien Foé auf dem Spielfeld und verstarb noch am selben Tag, was das gesamte Turnier überschattete. Später wurde bekannt, dass er an Herzproblemen litt und einige Tage vor dem Halbfinale Durchfall hatte, allerdings das Spiel unbedingt mitmachen wollte, da es in Lyon ausgetragen wurde, wo Foé einige Jahre gelebt und bei Olympique Lyonnais gespielt hatte.

Auch im Jahre 2001 durfte Kamerun zum Confed Cup fahren, schied aber in der Vorrunde nach zwei Niederlagen und einem Sieg aus.