Wer wird Weltmeister 2018?

Das Jahr 2016 neigt sich in großen Schritten dem Ende entgegen und das übernächste große Fußballturnier, die Fußball-WM 2018 in Russland, rückt somit wieder ein Stückchen näher. Zunächst jedoch steht der Confed-Cup 2017 im Gastgeberland der WM 2018 an und viele Experten werden dieses Turnier mit gesteigerten Interesse verfolgen, da immerhin ein großer Favorit auf den WM-Titel bei diesem Turnier um den Titel der „Mini-WM“ kämpfen wird.

Für Bundestrainer Jogi Löw ist dieser Vergleich durchaus wichtig, jedoch werden vor allen Dingen auch Perspektivspieler zum Einsatz kommen. Mit dieser Mini-WM kommt auch automatisch die Frage auf, wer denn nun als Favorit auf den WM-Titel 2018 gehandelt werden darf und wer eher Außenseiterchancen haben wird.

Deutschland ist Weltmeister 2014 - AGIF / Shutterstock.com

Deutschland ist Weltmeister 2014 – AGIF / Shutterstock.com

Wer wird Weltmeister 2018?

Wer Fußball-Weltmeister 2018 werden wird, wissen wir jetzt natürlich noch nicht, aber wir wollen die möglichen Favoriten aufzeigen. Es gibt zwar durchaus vermeintliche Fußballexperten, die bereits im Vorfeld stets die üblichen Verdächtigen als Favoriten auf den Gewinn der Weltmeisterschaft im Ranking der Fußballexperten aller Wettbroker vorn vermuten, doch zeigen sich immer wieder sehr überraschende Quotenentwicklungen.

Der Titelverteidiger Deutschland als absoluter Favorit

Wer sich einmal die Quoten bei den Wettanbietern mit Interesse betrachtet, der wird feststellen, dass der amtierende Weltmeister Deutschland als absoluter Favorit gehandelt wird. Dieser Umstand ist derzeitig nicht verwunderlich, da die DFB-Elf ihrer Favoritenrolle in der WM-Qualifikationsgruppe sehr gut nachkam und keinerlei Schwächen zeigte. Ohne ein Gegentor und ohne einen Punktverlust feiert das Team von Bundestrainer Jogi Löw Weihnachten dementsprechend als Tabellenführer. Ein zweiter großer Favorit auf den Weltmeisterschaftstitel 2018 in Russland ist das Team aus Frankreich, welches ebenfalls starke Leistungen in der bisherigen Qualifikation seiner WM-Qualifikationsgruppe A zeigte. Es verwundert allerdings schon ein wenig, dass die „les Bleues“ von den Fußballexperten eher als Favorit auf den WM-Titel 2018 eingestuft werden als der fünfmalige Weltmeister vom Zuckerhut – Brasilien. Insgesamt belegt dieser Umstand eindeutig, dass die einstigen Fußballzauberer von der Copacabana ihren vorherigen Glanz ein großes Stück weit eingebüßt haben.

Bundestrainer Joachim Löw - sein letztes Turnier als Trainer des Weltmeisters 2014? Tomasz Bidermann / Shutterstock.com

Bundestrainer Joachim Löw – sein letztes Turnier als Trainer des Weltmeisters 2014? Tomasz Bidermann / Shutterstock.com

Argentinien, Brasilien oder Portugal?

Hinter Brasilien werden die anderen großen Südamerikaner, Argentinien, als 4. Favorit gehandelt. Wer sich dieses Wettexperten-Favoritenranking einmal genauer betrachtet, der wird dabei feststellen, dass lediglich Deutschland als Top-Favorit bei dem Confed-Cup 2017 teilnimmt. Ob dies ein Vorteil für die Jungs von Bundestrainer Jogi Löw ist oder ob eher die schwächelnden Südamerikaner diesen Umstand für sich nutzen können, wird die Zukunft zeigen. Fakt ist jedenfalls, dass der zweite europäische Teilnehmer – der amtierende Europameister Portugal – noch hinter Spanien und Italien auf dem sechsten Rang zu finden ist. Spanien und Italien sind beide in einer WM-Qualifikationsgruppe zu finden und haben bislang ihre Favoritenrolle für die direkte Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland gut ausgefüllt. Portugal hingegen bleibt ein wenig hinter den Erwartungen zurück, auch wenn das Team um Superstar Ronaldo die direkte Qualifikation wohl ebenfalls schaffen wird. Mit einer durchschnittlichen Quote von 25 lassen sich auf eine Siegwette für Portugal sehr attraktive Gewinnsummen generieren. Da die meisten Buchmacher zusätzlich auch noch diverse Wettboni anbieten, lohnt es sich durchaus einen Blick auf wettbonus.org zu werfen. Hier finden sich alle seriösen Wettanbieter im großen Überblick und man kann auf einen Blick die aktuellsten Bonusangebote vergleichen. Gerade bei Wetten auf Außenseiter für die WM 2018, können somit noch einige extra Euros abgegriffen werden.

Die anderen Favoriten zur WM 2018

Besonders der europäische Kontinent ist stets mit großen Fußballnationen bei einem großen internationalen Turnier wie der Weltmeisterschaft zu finden, doch gehören die klassischen europäischen Fußballnationen wie England und Niederlande nicht gerade zu dem direkten Favoritenkreis. Während Gastgeber Russland von den Experten auf den siebten Favoritenrang platziert wurden, so befinden sich die Niederlande lediglich auf Rang neun hinter Belgien. England, das Mutterland des Fußballs, ist auf dem zehnten Rang zu finden. Ein wenig überraschend ist der Umstand, dass die meisten Fußballexperten den starken Polen geringere Chancen auf den Gewinn des Weltmeistertitels einräumen als dem südamerikanischen Team Chile. Ob diese Einschätzung richtig ist oder nicht kann auch der Confed-Cup 2017 zeigen, da die Chilenen um Arturo Vidal bei der Mini-WM vertreten sind. Der Rang 16 der Favoritenrolle bei den Fußballexperten bzw. Wettbrokern spricht allerdings eher für eine Außenseiterrolle, die auch Polen mit dem 18. Rang innehaben dürfte. Dieser Umstand dürfte dem Stürmerstar Robert Lewandowski vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München gar nicht gefallen, zumal die Polen als äußerst starkes Team angesehen werden dürften. Ebenfalls nur den Status eines Außenseiters dürften die Waliser um Gareth Bale innehaben. Trotz der starken Europameisterschaft zeigten die Männer von der Insel in der WM-Qualifikation deutliche Schwächen, so dass der 18. Rang bei den Wettbrokern fast schon wieder realistisch erscheint.

Nach dem Europameistertitel will er auch Weltmeister werden: CR 7 aus Portugal (Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com)

Nach dem Europameistertitel will er auch Weltmeister werden: CR 7 aus Portugal (Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com)

Weitere Favoriten auf den WM Sieg

Direkt hinter den Walisern auf dem 19. Favoritenrang für den Gewinn des Weltmeisterschaftstitels befindet sich Mexiko. Das Team aus Südamerika kann allerdings mit einer starken Leistung beim Confed-Cup 2017 seinen Favoritenrang ein wenig nach oben korrigieren während hingegen Wales bei der Mini-WM nur zuschauen wird. Interessant dürfte es auch werden, wie sich die Männer vom fünften Kontinent aus Down Under beim Confed-Cup 2017 präsentieren werden. Zwar waren die Socceroos noch niemals in ihrer ganzen Verbandsgeschichte eine Fußballnation, doch hat dieser Sport in Australien massiv aufgeholt. Bei den Experten der Wettbroker werden die Australier jedoch auf dem 25. Platz als Außenseiter gehandelt. Ein kleiner Erfolg dürfte es dabei für die Aussies sein, dass ihre Chancen auf den Gewinn der Weltmeisterschaft 2018 in Russland von den Experten größer eingeschätzt werden als die der Österreicher, die direkt auf dem Platz 26 zu finden sind. In Anbetracht der bisherigen Leistungen der Nationalmannschaft der Alpenrepublik dürfte überhaupt fraglich sein, ob die Österreicher den Weg nach Russland zur WM 2018 antreten werden. Gleiches gilt auch für die Männer von der grünen Insel Irland sowie für die „Bravehearts“ aus Schottland nebst Ungarn. Diese Teams bilden aus europäischer Sicht die letzten Reihen der Außenseiter, denen der WM-Titel von den Experten der Wettbroker überhaupt nicht zugetraut wird. Als krassester Außenseiter bei der WM 2018 – vorausgesetzt natürlich, dass die Qualifikation überstanden wird – gelten die Faroer Insel mit einer Quote jenseits der 5000 Marke.

Eher Unwahrscheinlich: Australien als Weltmeister 2018 (feelphoto / Shutterstock.com)

Eher Unwahrscheinlich: Australien als Weltmeister 2018 (feelphoto / Shutterstock.com)

Es mag zwar richtig sein, dass es bis zum Anpfiff der Fußballweltmeisterschaft 2018 noch sehr viele Länderspiele zu absolvieren gilt, jedoch gelten die bisherigen Quoten schon als guter Anhaltspunkt für den Trend. Sicherlich sind einige Umstände, beispielsweise das Griechenland geringere Chancen auf den Gewinn des Weltmeistertitels 2018 in Russland haben soll als Japan, ein wenig überraschend doch bewahrheitet sich der Trend immer wieder. Es gibt zwar immer wieder Überraschungen, doch die grobe Ansicht der Experten der Wettbroker ist fast bei jedem Turnier zutreffend. In dieser Hinsicht dürfte die restliche Qualifikation, die noch zu absolvieren ist, sowie der Confed-Cup 2017 gleichsam doppelt interessant sein. Dass Deutschland als Favorit gehandelt wird ist indes allerdings nicht sehr überraschend.