Confed Cup 2001

Der Confed-Cup 2001 in Japan und Südkorea

Ein Jahr vor der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea wurde in den beiden asiatischen Ländern die dritte Auflage des FIFA Confed Cups ausgetragen. Vom 30. Mai bis 10. Juli 2001 spielten acht Teams um den Titel bei der Generalprobe für die WM im folgenden Jahr.

Für das Turnier waren die beiden Gastgeber Japan und Südkorea qualifiziert, zudem gingen die Gewinner der kontinentalen Meisterschaften an den Start. Kanada trat als Sieger aus Nord- und Mittelamerika an, aus Ozeanien war Australien am Start. Kamerun vertrat Afrika und Brasilien qualifizierte sich als Sieger der Copa América in Südamerika für das Turnier. Da Europameister Frankreich gleichzeitig Weltmeister war, übernahm Mexiko als Titelverteidiger des Confed Cups den Startplatz des Weltmeisters.

Die acht teilnehmenden Mannschaften ermittelten in zwei Vierergruppen die Teilnehmer des Halbfinals, im Finale standen sich schließlich Gastgeber Japan und Weltmeister Frankreich gegenüber. Die Équipe Tricolore setzte sich in der regulären Spielzeit mit 1:0 durch und hielt dadurch zur selben Zeit die Titel als Europameister, Weltmeister und Confed-Cup-Sieger.

Teilnehmer Confed Cup 2001

Gruppe A
Australien Frankreich Mexiko Südkorea
Ozeanienmeister 2000Europameister 2000Konföderationen-Pokal 1999Gastgeber
Gruppe B
Brasilien Kamerun Kanada Japan
Südamerikameister 1999Afrikameister 2000Nordamerikameister 2000Gastgeber/ Asienmeister

Der Spielplan des Confed Cup 2001

Die Gruppe A

In der Gruppe A spielten Frankreich, Australien, Südkorea und Mexiko um den Einzug ins Halbfinale. Im Eröffnungsspiel feierten die Franzosen einen klaren Erfolg über Gastgeber Südkorea, der mit 5:0 bezwungen wurde. Am Abend gelang Australien ein 2:0-Sieg gegen Mexiko.
Am zweiten Spieltag der Gruppe überraschten die Socceroos erneut und besiegten auch Weltmeister Frankreich mit 1:0. Die Équipe Tricolore beendete das Spiel nach einer gelb-roten Karte gegen Frank Lebœuf zu zehnt. Die Koreaner erhielten sich mit einem spät erzielten Siegtreffer zum 2:1-Sieg gegen Mexiko die Chance auf den Halbfinaleinzug.
Zum Abschluss der Gruppenphase traf Frankreich auf Mexiko und sicherte sich durch einen 4:0-Sieg den ersten Platz in der Gruppe, Mexiko schied als Gruppenletzter aus. Zur gleichen Zeit besiegte Südkorea das Team aus Australien mit 1:0, musste diesem aber wegen der schlechteren Tordifferenz das Halbfinalticket überlassen.

Spielpland Grupe A

SpielDatum Mannschaft1 Mannschaft2Ergebnis
130. Mai 01FrankreichSüdkorea5:0 (3:0)
230. Mai 01MexikoAustralien0:2 (0:1)
901. Jun 01AustralienFrankreich1:0 (0:0)
1001. Jun 01SüdkoreaMexiko2:1 (0:0)
1703. Jun 01FrankreichMexiko4:0 (1:0)
1803. Jun 01SüdkoreaAustralien1:0 (1:0)

Tabelle Gruppe A

Nr.Mannschaft SpGUVPunkteTore
1Frankreich320168
2Australien320162
3Südkorea32016-3
4Mexiko30030-7

Die Gruppe B

In die Gruppe B wurden die Teams aus Japan, Brasilien, Kamerun und Kanada gelost. Brasilien eröffnete die Gruppenspiele mit einem souveränen 2:0-Sieg über Kamerun, Japan feierte in seinem Auftaktmatch ein klares 3:0 über Kanada.
Die Nordamerikaner konnten am zweiten Spieltag der Gruppe Brasilien einen Punkt abnehmen und trennten sich von der “Seleçao” mit einem torlosen Remis. Gastgeber Japan festigte mit einem 2:0 gegen Kamerun seine Tabellenführung.
Am letzten Spieltag trafen die beiden erstplatzierten Teams aufeinander, in Kashima trennten sich Japan und Brasilien nach 90 Minuten mit einem 0:0 und zogen beide in das Halbfinale ein, Japan als Gruppensieger, Brasilien als Zweiter. Im Parallelspiel sicherte sich Kamerun durch einen 2:0-Sieg über Kanada Platz drei, die Kanadier beendeten die Gruppe als Vierter.

Spielplan Gruppe B

Datum Mannschaft1 Mannschaft2Ergebnis
31. Mai 01BrasilienKamerun2:0 (0:0)
31. Mai 01JapanKanada3:0 (0:0)
02. Jun 01KanadaBrasilien0:0
02. Jun 01KamerunJapan0:2 (0:1)
04. Jun 01BrasilienJapan0:0
04. Jun 01KamerunKanada2:0 (0:0)

Tabelle Gruppe B

Nr.Mannschaft SpGUVPunkteTore
1Japan321075
2Brasilien312052
3Kamerun31023-2
4Kanada30121-5

Die K.O.-Runde

Im Halbfinale trafen die Gruppensieger auf den Zweiten der jeweils anderen Gruppe. In Yokohama spielten daher Japan und Australien um das Finalticket. Die Gastgeber gingen bei Dauerregen durch ein Freistoßtor von Hidetoshi Nataka mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang sah Japans Stürmer Takayuki Suzuki die rote Karte in der 56. Minute, in der Schlussphase zeigte Schiedsrichter Benito Archundia Australiens Verteidiger Craig Moore binnen zwei Minuten zwei gelbe Karten und verwies ihn folglich in der 88. Minute vom Platz. Japan hielt das 1:0 bis zum Schlusspfiff und zog ins Finale ein.

In Suwon standen sich Frankreich und Brasilien gegenüber. Die Franzosen gingen durch Robert Pires bereits in der 7. Minute in Führung, für Brasilien konnte Ramon Hubner nach einer halben Stunde ausgleichen. In Halbzeit zwei brachte Kapitän Marcel Desailly Frankreich erneut in Führung. Die Équipe Tricolore brachte den Vorsprung über die Zeit und löste so das Ticket für das Endspiel.

Als Verlierer der Halbfinals spielten Australien und Brasilien in Ulsan um Platz drei. Vor 25.500 Zuschauern schaffte Australien die Überraschung und konnte sich durch das Tor von Shaun Murphy in der 84. Minute durchsetzen.

Das Finale des Confederations Cups 2001 fand am 10. Juni 2001 in Yokohama vor 65.533 Zuschauern statt. Auf dem Platz standen sich Gastgeber Japan und Weltmeister Frankreich gegenüber. Das Tor des Tages fiel nach 30 Minuten, als Frank Leboeuf einen langen Pass aus dem Mittelfeld spielte und Patrick Vieira den Ball per Kopf über den herauslaufenden japanischen Keeper Yoshikatsu Kawaguchi hinweg ins Tor beförderte. Durch den 1:0-Sieg sicherte sich Frankreich den Titel und wurde nach Brasilien die zweite Mannschaft der Geschichte, die gleichzeitig Weltmeister, kontinentaler Meister und Sieger des Confederations Cups war.

Spielplan Endrunde Confed Cup 2001

Nr. Mannschaft  SpGUVPunkteTore
1Frankreich320168
2Australien320162
3Südkorea32016-3
4Mexiko30030-7

Tabelle Endrunde Confed Cup 2001

Nr. Mannschaft  SpGUVPunkteTore
1Frankreich320168
2Australien320162
3Südkorea32016-3
4Mexiko30030-7

Auszeichnungen und Statistiken

Neben der Finalteilnahme als eines der beiden besten Teams wurde dem japanischen Team auch die FIFA-Fair-Play-Trophäe für sportlich korrektes Auftreten auf und außerhalb des Rasens verliehen. Darüber hinaus wurden auch die Auszeichnung für einzelne Spieler an Japan und Frankreich vergeben. So ging der “goldene Ball” für den besten Spieler des Turniers an Robert Pires, der silberne Ball an seinen Landsmann Patrick Vieira und den bronzenen Ball gewann der Japaner Hidetoshi Nakata.
Insgesamt sieben Spieler erzielten zwei Tore und teilten sich so die Spitze der Torjägerliste. Die Vergabe des “goldenen Schuhs” wurde über die Anzahl der gegebenen Torvorlagen entschieden, die Auszeichnung teilten sich Robert Pires und Éric Carriere mit je zwei Toren und Vorlagen, Platz drei ging an den Südkoreaner Hwang Sun-hong.
Die 16 Spiele des Turniers wurden von insgesamt 556.766 Zuschauern verfolgt. Die im Schnitt rund 35.000 Zuschauer pro Partie bekamen 31 Tore zu sehen, das sind 1,94 Treffer pro Spiel.

Die Stadien

Diese Auflage des Turniers war die erste, welche als Generalprobe für die folgende Weltmeisterschaft ausgerichtet wurde. Im Jahr 2001 fand das Turnier daher in Japan und Südkorea statt und wurde in sechs Stadien ausgetragen, die beiden Gastgeberländer waren mit jeweils drei Austragungsorten vertreten.
Die Spiele in Japan fanden im Yokohama International Stadium, im Tōhoku-Denryoku-Stadion in Niigata sowie im Kashima Soccer Stadium statt. Das Stadion in Yokohama war im folgenden Jahr auch Schauplatz des WM-Finals und bietet 72.000 Zuschauern Platz, in Niigata konnten 49.600 Fans die Spiele verfolgen, in Kashima fanden 52.000 Menschen Platz.
Auch in Südkorea beherbergten drei Arenen die Spiele des Confed Cups. In Daegu erlebten 65.600 Zuschauer die Spiele im Daegu-Stadion mit. Im World-Cup-Stadion von Suwon konnten 52.000 Fussballfans ihr Team anfeuern, in Ulsan fieberten im Ulsan-Munsu-Fußballstadion bis zu 48.000 Zuschauer mit.