DFB Kader Confed Cup 2017

Die Deadline für die Kadernominierung von Bundestrainer Joachim Löw für den Confed-Cup 2017 war der 17. Mai. An diesem Tag veröffentlichte Bundestrainer Joachim Löw  welche 23 Spieler mit nach Russland zur Mini-WM fahren werden. Viele der bekannten Namen und Stammkräfte werden zu Hause bleiben. Somit fährt ein sehr junges Team nach Russland. Nach den verletzungsbedingten Absagen von Leroy Sané und Diego Demme bleiben Joachim Löw noch 21 Spieler für das Turnier.

Der DFB-Kader zum Confed Cup 2017 (Foto AFP)

Der DFB-Kader zum Confed Cup 2017: Hinten v.L.n.R. Antonio Rüdiger, Sandro Wagner, Niklas Süle, Leon Goretzka, Matthias Ginter, Jonas Hector, Emre Can. Mitte v.L.n.R. Oliver Bierhoff, Joachim Löw, Thomas Schneider, Shkodran Mustafi, Julian Draxler, Julian Brandt, Benjamin Henrichs, Marcus Sorg, Andreas Köpke, Miroslav Klose. Vorne v.L.n.R. Marvin Plattenhardt, Lars Stindl, Timo Werner, Marc-André ter Stegen, Bernd Leno, Kevin Trapp, Sebastian Rudy, Joshua Kimmich, Amin Younes. (Foto AFP)

Die deutsche Startaufstellung gegen Dänemark in Brondby, Dänemark am 6.Juni 2017. Hinten: Stindl, Trapp, Rüdiger, Süle, Wagner, Ginter, vorne: Rudy, Draxler, Hector, Goretzka und Kimmich. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Die deutsche Startaufstellung gegen Dänemark in Brondby, Dänemark am 6.Juni 2017. Hinten: Stindl, Trapp, Rüdiger, Süle, Wagner, Ginter, vorne: Rudy, Draxler, Hector, Goretzka und Kimmich. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Diego Demme bei seinem Debüt für die deutsche Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino am 10. Juni 2017. / AFP PHOTO / Christof STACHE

Diego Demme von RB Leipzig (oben im Bild) war eine der größten Überraschungen bei der Confed-Cup Kader Bekanntgabe. Gegen San Marino gab er sein Debüt für den DFB, nun muss er für den Confed-Cup wegen einer Rückenverletzung absagen. Laut Oliver Bierhoff solle sich Demme nun Auskurieren, damit er wieder fit für die Saisonvorbereitung im Verein ist.

Kadernews zum Confed-Cup 2017:

25.06.2017: Die DFB-Elf qualifiziert sich mit einem 3:1 Sieg im letzten Gruppenspiel des Confed-Cup als Gruppenerster für das Halbfinale des Turniers.

13.06.2017: Diego Demme von Vizemeister RB Leipzig kann nicht mit dem Team nach Russland fahren. Demme leidet an einer Rückenverletzung und wird deshalb beim Turnier geschont. Laut Jogi Löw wird es aber keine Nachnominierungen mehr geben. Der DFB reist somit mit nur 21 von 23 möglichen Spielern zum Turnier.

23.05.2017: Leroy Sanè von Manchester City fährt nicht mit zum Confed Cup. Er wird sich einer Nasen-OP unterziehen. Ob ein Spieler nachnominiert wird, ist derzeit nicht bekannt.

17.05.2017: Jogi Löw und Stefan Kuntz geben die Kader für die U21-EM und den Confed-Cup bekannt. Jogi Löw spricht von einem Perspektivteam und nominiert gleich 6 Neulinge und viele junge Spieler.

15.05.2017: Löw (fast) ohne Bayern? Laut Stimmen aus dem Kreise der Nationalmannschaft wird Jogi Löw wohl auf alle Bayernspieler aus der Nationalmannschaft außer Joshua Kimmich beim Confed-Cup verzichten. Sie sollen nach einer langen Saison eine Pause erhalten.

14.05.2017: Confed-Cup und Saisonaus für Julian Weigl. Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund verletzte sich am 33. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Augsburg schwer am Knöchel und muss wohl bis zu vier Monate lang pausieren.

09.05.2017: Jogi Löw muss sich weiterhin Gedanken über den Kader für den Confed-Cup machen. Die U21-EM findet Zeitgleich statt und der DFB möchte auch dort eine überzeugende Leistung abliefern.

08.05.2017: Tuchel fordert Pause für Reus. Thomas Tuchel würde es bevorzugen, wenn Marco Reus „frisch und früh“ in die Saisonvorbereitung 2017/18 gehen könnte. Er hält offenbar nicht viel von einer Nominierung von Reus für das Turnier in Russland.

04.05.2017: Amin Younes träumt vom Confed-Cup. Der frühere U-Nationalspieler von Ajax Amsterda wäre gern im Sommer mit dabei. Nach seinen guten Leistungen in der Euroleague für Ajax hat er vielleicht sogar eine Chance.

01.05.2017: Bundestrainer Löw will Reus beim Confed-Cup. Jogi Löw hat verlauten lassen, dass er Marco Reus gerne mit zum Confed-Cup nehmen würde. Reus verpasste zuletzt verletzt die WM 2014 und EM 2016.

27.04.2017: Jogi Löw lobt Max Kruse und sieht in ihm bei seinen derzeitigen Leistungen eine echte Alternative für den Confed-Cup.

22.04.2017: Manuel Neuer wohl schwerer verletzt. Nach dem Spiel des FC Bayern gegen Real Madrid am Mittwoch steht nun fest, Manuel Neuer hat einen Mittelfußbruch erlitten. Er fällt somit auch für den Confed Cup aus.

Die Startaufstellung der Nationalmannschaft beim WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino am 10.Juni 2017 in Nürnberg: Vorne v.L.n.R. Joshua Kimmich, Julian Brandt, Amin Younes, Lars Stindl, Jonas Hector, Julian Draxler. Zweite Reihe v.L.n.R. Marc-André ter Stegen, Leon Goretzka, Sandro Wagner, Shkodran Mustafi, Emre Can. Die offensivere Variante des 3-4-1-2 Systems von Löw. / AFP PHOTO / Christof STACHE

Der Kader der deutschen Nationalmannschaft beim Confed-Cup 2017

Der Confederations Cup erfreut sich in Europa traditionell eher mäßiger Beliebtheit. Deutschland war bislang zwei mal beim Turnier vertreten, 1999 und 2005, konnte es aber noch nie gewinnen. Teammanager Oliver Bierhoff und Trainer Joachim Löw ließen beide schon verlauten, auf erfahrene Spieler verzichten zu wollen um diesen eine Pause zu gönnen. Außerdem sehen die Verantworlichen bei der deutschen Nationalmannschaft und dem DFB im Confed Cup eine Möglichkeite vielen jungen Spielern eine Chance zu geben sich bei einem internationalen Turnier zu beweisen, ohne die Risiken eines solch jungen Kaders bei einer EM oder WM eingehen zu müssen. Trotz der immer wahrscheinlicher werdenden Abszenz vieler Stammkräfte darf man sich beim DFB aber durchaus Hoffnungen darauf machen das Turnier erfolgreich abzuschließen. Die Talentdichte im Nachwuchs der Mannschaft ist nach wie vor sehr hoch und viele der jungen Spieler konnten bereits in der Bundesliga überzeugen. Wir werfen einen genaueren Blick auf alle Mannschaftsteile.

Die Confed Cup Kader der bisherigen Turniere mit deutscher Beteiligung:

Confed Cup Kader 1999

Confed Cup Kader 2005

Kerem Demirbay hat sich offensichtlich entschieden. Der junge deutsch-türke wird beim Confed-Cup für den DFB spielen und ist somit als deutscher Nationalspieler festgespielt. Photo: AFP.

Die Torhüter

Kapitän Manuel Neuer fährt nach seinem Mittelfußbruch im Spiel gegen Real Madrid in der Champions League nicht mit zum Confederations Cup. Auf der Torwartposition muss sich Löw allerdings keine Sorgen machen. Keeper von internationaler Qualität stehen Schlange für das Tor der Nationalmannschaft. Allein beim Anblick der Liste derer, die nicht mitfahren werden wird so manch englischem Fan wahrscheinlich schwindelig. Timo Horn, René Adler, Ralf Fährmann oder Oliver Baumann hätten alle das Potential Nationalmannschaftstorhüter zu werden. Das Problem: Es gibt nur drei Plätze und rund acht hervorragende Keeper für das Nationalteam. Die drei Kandidaten für das Tor in Russland sind Marc-André ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp. Alle drei sind noch relativ jung haben aber bereits außreichend Erfahrung in ihren jeweiligen Ligen und der Champions League und sind somit ein sicherer Rückhalt für das Team. Löw setzt also auf die Torhüter, die er schon einmal nominiert hatte.

 

RückennummerNameVereinGeburtsdatumLänderspiele
1Bernd LenoBayer 04 Leverkusen04.03.19925
12Marc-André ter StegenFC Barcelona30.04.199213
23Kevin TrappParis-Saint-Germain08.07.19901
Marc-André ter Stegen ist Stammtorwart bei Barcelona. Beim DFB muss er jedoch hinter neuer als Nummer Zwei auf der Bank sitzen. Beim Confed-Cup könnte er jedoch die Nummer Eins sein. Photo: Shutterstock

Marc-André ter Stegen ist Stammtorwart bei Barcelona. Beim DFB muss er jedoch hinter neuer als Nummer Zwei auf der Bank sitzen. Beim Confed-Cup könnte er jedoch die Nummer Eins sein. Photo: Shutterstock

Die Abwehr

Viel frisches Blut gibt es in der Verteidigung des DFB. Jérôme Boateng, Mats Hummels und Benedikt Höwedes brauchen dringend eine Auszeit und sind im Moment angeschlagen, deshalb lässt Jogi Löw die drei erfahrenen Innenverteidiger zuhaus. In der Außenverteidigung hat sich Jonas Hector vom 1.FC Köln als gesetzt etabliert und mittlerweile schon 27  Länderspiele bestritten. Er wird einer der erfahreneren Spieler in der Defensive sein. Mit ihm könnten Shkodran Mustafi und Antonio Rüdiger in der Verteidigung spielen aber auch Niklas Süle ist eine denkbare Alternative. Nach wie vor problematisch gestaltet sich die Suche nach einem legitimen Nachfolger von Philip Lahm auf der linken Außenverteidigerposition. Joshua Kimmich kann dort spielen, ist aber mehr im Mittelfeld zuhause. Eine angenehme Überraschung ist die Nominierung des jungen Benjamin Henrichs von Bayer 04 Leverkusen. Der erst 20 Jahre alte Henrichs gilt als eine der großen Hoffnungen in der Verteidigung. Für eine weitere Überraschung sorgte die erstmalige Nominierung von Marvin Plattenhardt von Hertha BSC. Er ist einer der gleich 6 Neulinge im Kader von Löw.

RückennummerWeltm.NameVereinGeburtsdatumLänderspiele
2Shkodran MustafiFC Arsenal17.04.199218
3Jonas Hector1.FC Köln27.05.199032
16Antonio RüdigerAS Rom03.03.199316
17Niklas SüleTSG 1899 Hoffenheim03.09.19955
6Benjamin HenrichsBayer 04 Leverkusen23.02.19973
4Matthias GinterBorussia Dortmund19.01.199413
18Joshua KimmichFC Bayern München08.02.199519
21Sebastian Rudy1899 Hoffenheim28.02.199018
5Marvin PlattenhardtHertha BSC26.01.19923

Eine weitere Überraschung im Confed-Cup Kader: Marvin Plattenhardt von der Hertha wird erstmal von Jogi Löw für die Nationalmannschaft nominiert. Photo: AFP.

 

Das Mittelfeld

Da  klassische Mittelfelddirigenten wie Toni Kroos oder Mesut Özil abwesend sein werden, müssen diese Rolle wohl die jungen Wilden füllen. Julian Draxler von Paris-Saint-Germain ist hierbei der designierte Mittelfeldchef. Sein ehemaliger Kollege von Schalke 04  Leon Goretzka könnte ihn dabei Unterstützen. In der Abteilung Defensive wird man ohne Sami Khedira auf Emre Can, Julian Brandt, Kerem Demirbay  oder Joshua Kimmich setzen. Alle haben bei großen Vereinen schon bewiesen, dass sie diese Aufgabe cool und abgeklärt bewältigen können, allerdings meist an der Seite sehr erfahrener Spieler wie Xabi Alonso bei Kimmich oder Jordan Henderson bei Can. Interessant wird vor allem, wie die Chemie zwischen den vielen Spielern von verschiedensten Vereinen sein wird. Einen Block von spielern, die gemeinsam in den Jugendnationalmannschaften gespielt haben oder jetzt bei einem Verein tätig sind gibt es nämlich diesmal nicht.

RückennummerWeltm.NameVereinGeburtsdatumLänderspiele
10Julian DraxlerParis-Saint-Germain20.09.199334
14Emre CanFC Liverpool12.01.199414
24Julian BrandtBayer 04 Leverkusen02.05.199610
15Amin YounesAjax Amsterdam06.08.19934
10Kerem Demirbay1899 Hoffenheim03.07.19932
8Leon GoretzkaFC Schalke 0406.02.19958
Abgesagt
23Diego Demme (Rückenverletzung)RB Leipzig21.11.19911
19Leroy Sané (Nasen-OP)Manchester City11.01.19966
Joshua Kimmich (l.) möchte sich beim Confed-Cup 2017 in Russland für eine Rolle im dicht besetzten deutschen Mittelfeld empfehlen. Jogi Löw könnte seinen Platz jedoch eher in der Verteidigung sehen. Photo: Shutterstock.

Joshua Kimmich (l.) möchte sich beim Confed-Cup 2017 in Russland für eine Rolle im dicht besetzten deutschen Mittelfeld empfehlen. Jogi Löw könnte seinen Platz jedoch eher in der Verteidigung sehen. Photo: Shutterstock.

Der Angriff

Der Sturm der Nationalmannschaft beim Confed Cup ist äußerst ungewähnlich. Kaum einer hätte vor der Nominierung damit gerechnet, dass Jogi Löw mit nur jungen oder in der Nationalmannschaft noch völlig unerfahrenen Spielern nach Russland reisen würde. Kombiniert schaffen es die Nominierten Timo Werner (RB Leipzig), Sandro Wagner (1899 Hoffenheim) und Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach) doch auf ein (!) sattes Länderspiel, welches auch noch der Jüngste unter ihnen, Timo Werner bestritten hat. Der von vielen als heißer Kandidat für den Kader gehandelte Serge Gnabry von Werder Bremen wird an der U-21 EM in Polen teilnehmen. Mario Gomez wird gänzlich geschont, der zuletzt von Löw gelobte Max Kruse hatte das Nachsehen. Thomas Müller bekommt wie viele seiner Kollegen vom FC Bayern auch ein wenig mehr Sommerurlaub.

RückennummerNameVereinGeburtsdatumLänderspiele
13Lars StindlBorussia Mönchengladbach26.08.19884
9Sandro Wagner1899 Hoffenheim29.11.19873
11Timo WernerRB Leipzig06.03.19965

Sandro Wagner ist einer der ältesten Debütanten für den DFB. Im Herbst wird der Hoffenheimer 30, darf aber vorher erst einmal mit zum Confed-Cup nach Russland. Photo: AFP.

Auf welche Spieler sollte man besonders achten?

In der Abwehr wird es interessant sein, ob der ab der nächsten Saison bei Bayern München unter Vertrag stehende Niklas Süle eine Chance bekommt. Sieht man sich seine bisherigen Saisonleistungen an so hat er das Potential in der Zukunft zu echter Weltklasse heranzureifen. Benjamin Henrichs (Jahrgang 1997) ist mit 20 Jahren der absolute Youngster in der Abwehr und füllt als talentierter deutscher Außenverteidiger eine heiß begehrte Position. Marvin Plattenhardt von der Hertha aus Berlin ist eine der Überraschungsnominierungen und es wird interessant sein, ob Löw ihm Einsatzzeit geben wird.

Im Mittelfeld wird es vor allem daran hängen, ob und wie sich Julian Draxler als „erfahrener“ Nationalspieler schlägt. Sein Talent ist international unumstritten, nur an der Konstanz und den Führungsqualitäten mangelt es dem 23-jährigen bislang. Spieler wie Kerem Demirbay und Leon Goretzka werden ebenso im Fokus stehen. Sie bekleiden positionen, auf denen es durchaus Chancen gibt sich noch für die WM im nächsten Jahr aufzudrängen. Amin Younes und Diego Demme sind zwei Spieler mit denen niemand gerechnet hatte und die sicherlich allein schon wegen ihrer unerwarteten Nominierung im Fokus stehen dürften.

Im Sturm werden sich Fussballerisch alle Augen auf den jungen Timo Werner richten. Er gilt als mögliche Lösung für den krankenden Sturm. Die Nominierten Stindl und Wagner sind auch deshalb interessant, weil sie so ganz und gar nicht in die Altersstruktur des Teams passen. Beide sind bereits sehr erfahren und nah an den 30 Jahren. Ob sie sich problemlos in das Mannschaftsgefüge einordnen bleibt abzuwarten.

Amin Younes durchlief fast alle deutschen U-Mannschaften, verschwand dann aber für eine Zeit lang von der Bildfläche, jetzt hat ihn Jogi Löw überraschend für den Confed-Cup nominiert. Photo: AFP.

Wie sind die Aussichten Deutschlands beim Confed Cup?

Da Jogi Löw mit einer sehr jungen und vergleichsweise unerfahrenen Truppe zum Confed Cup reisen wird, dürfte ein Turniersieg relativ schwer werden. Unter den acht Teams sind schließlich auch klanghafte Namen wie Chile um ihren Mittelfeldtank Arturo Vidal vom FC Bayern und Europameister Portugal um Cristiano Ronaldo. Nichtsdestotrotz geht man als Weltmeister natürlich als Mitfavorit ins Turnier. In der Deutschland-Gruppe B mit Südamerikameister Chile spielt man außerdem gegen Afrikameister Kamerun und Asienmeister Australien. Gerade die letzten beiden Teams sollten auch für eine unerfahrene deutsche Mannschaft bezwingbar sein und somit sollte dem Weg bis in die K.O Runde eigentlich nichts im Wege stehen. Sollten sich in Gruppe A um Gastgeber Russland, Ozeanienmeister Neuseeland, Europameister Portugal und Nordamerikameister Mexiko jedoch die Faovirten Portugal und Mexiko durchsetzen wird es in den potentiellen Halbfinalspielen schon sehr schwer für Deutschland werden.

Lars Stindl ist mit 28 Jahren einer der älteren Debütanten beim DFB. Bei guter Leistung könnte er jedoch auch für die WM in Russland interessant sein. Photo: AFP.

 

Welche Nationalspieler fahren nicht mit zum Confed Cup 2017?

Die Liste der Nicht-Mitfahrer der Weltmeister ist lang – doch Bundestrainer Löw gönnt vielen Nationalspielern einen Sommerurlaub. Gleich 11 Weltmeister von 2014 sind auf der Liste der Spieler, die entweder Verletzungsbedingt nicht mitfahren oder von Jogi Löw geschont werden. Besonders schwer wird trifft es das Team, dass Kapitän Manuel Neuer verletzt nicht mit dabei sein kann. Viele der Spieler wie Mats Hummels und Jérôme Boateng begrüßen jedoch die Entscheidung des Bundestrainers ihnen eine lange Sommerpause zu gönnen. Auch Thomas Tuchel, seineszeichens Trainer von Borussia Dortmund, zeigte sich wenig begeistert ob der Aussagen von Jogi Löw seinen verletzungsanfälligen Superstar Marco Reus mit zum Turnier nach Russland nehmen zu wollen. Löw verzichtete schließlich, wohl auch nach Absprache mit Reus und Tuchel, auf eine Nominierung der Nummer 11 aus Dortmund.

Nr.Weltm.NameGeburtstagVereinSpieleTore
Torwart
1Manuel Neuer Mittelfußbruch27.03.1986Bayern München740
Abwehr
4Benedikt Höwedes Knie-OP29.02.1988FC Schalke 04442
5Mats Hummels Angeschlagen16.12.1988Bayern München574
17Jerome Boateng Angeschlagen03.09.1988Bayern München671
Mittelfeld
6Sami Khedira Geschont04.04.1987Juventus Turin707
8Toni Kroos Geschont04.01.1990Real Madrid7612
9André Schürrle Geschont06.11.1990Borussia Dortmund5722
11Mesut Özil Geschont15.10.1988FC Arsenal8421
15Julian Weigl Knöchelbruch08.09.1995Borussia Dortmund50
21Ilkay Gündogan - Kreuzbandriss24.10.1990Manchester City184
Marco Reus Geschont31.05.1989Borussia Dortmund299
Karim Bellarabi08.04.1990Bayer 04 Leverkusen111
19Mario Götze Langzeit verletzt03.06.1992Borussia Dortmund6017
Sturm
13Thomas Müller Geschont13.09.1989Bayern München8537
20Kevin Volland30.07.1992Bayer 04 Leverkusen80